http://www.windisch.ch/de/aktuelles/aktuellesinformationen/welcome.php?action=showinfo&info_id=1033145
20.09.2020 16:19:47


Projektierungskredit Neubau Schulanlage Dohlenzelg

Die Gemeinde Windisch hat drei Schulstandorte in den Gebieten Reutenen, Dorf und Dohlenzelg. Mit der Schulraumplanung vom 21. April 2016 wurde festgehalten, dass diese Schulstandorte auch in Zukunft erhalten und gestärkt werden sollen. Unter anderem ist geplant, die Kindergärten in die drei Schulstandorte zu integrieren und die bestehenden Schulanlagen zu erneuern.

Mit dem Neubau der Schulanlage Dohlenzelg soll die erste und grösste Etappe der Schulraumplanung umgesetzt werden. Die Untersuchung am Primarschulstandort Dohlenzelg zeigte, dass für die Zunahme der Schülerzahlen nicht ausreichend Klassenzimmer und Kindergartenräume zur Verfügung stehen. Zudem fehlt eine Vielzahl von Räumen, welche für den heutigen und den zukünftigen Schulbetrieb (Lehrplan 21) notwendig sind. Ausserdem soll der bisherige Standort des Kindergartens Dohlenzelg aufgehoben und in die neue Schulanlage integriert werden. Eine Renovation und Erweiterung des bestehenden Kindergartens wäre zu teuer und würde keinen Mehrwert bringen.

Der Sturmschaden an der Turnhalle im Frühling hat eindrücklich aufgezeigt, dass die bestehenden Gebäude am Ende Ihrer Lebenszeit sind und ein Ersatz aus baulicher Sicht dringend notwendig ist. Die beiden Dächer der Turnhalle und des Schulhauses wurden zwischenzeitlich soweit instand gesetzt, dass keine Gefahr mehr besteht für Mensch und Umwelt. Jedoch wurden diese Massnahmen nur für eine befristete Zeit ausgelegt. Veraltete Heizungs- und Wasserleitungen, zahlreiche Risse oder Bauteile, die nicht mehr den heutigen (Sicherheits-)Anforderungen entsprechen sind nur einige Beispiele der Mängel, welche die bestehenden Bauten zwischenzeitlich haben und die einen baldigen Ersatz unumgänglich machen.

Der Einwohnerrat hat im Oktober 2018 entschieden, dass zur Evaluation eines Planerteams für die Projektierung und Realisierung einer neuen Schulanlage Dohlenzelg ein Planerwahlverfahren durchgeführt werden soll. Das Projekt soll sich an der Projektidee „Grosse Mitte“ des Planerteams Ebinger Kuwatsch GmbH orientieren, welches als Ergebnis aus der Ideenstudie zur Entwicklung des Areals Chapf-Dohlenzelg hervorging.

Zwischenzeitlich ist das Planerwahlverfahren abgeschlossen und das Team rund um das Architekturbüro Liechti Graf Zumsteg wurde aus sechs eingereichten Projekten vom Beurteilungsgremium einstimmig zum Sieger gekürt. Die Jury hat das Projekt wie folgt beurteilt (Auszug aus dem Jurybericht):

Insgesamt überzeugt der Projektvorschlag durch seine eigenständige Interpretation des Ortes und die präzise städtebauliche Setzung. Die Klarheit des Entwurfes mit dem sensiblen architektonischen Gespür und einem anpassungsfähigen, robusten Raumkonzept wird den Schulcampus Dohlenzelg in seiner Gesamtanlage wesentlich aufwerten. Mit der sehr sorgfältigen Landschaftsinterpretation und der Einbindung in die bestehende Schulanlage und in das Quartier, gelingt dem Projektteam ein vielversprechender und gut umsetzbarer Entwurf.

Die Echogruppe, bestehend aus Vertreterinnen und Vertretern der Einwohnerrats-Fraktionen, hat die Empfehlung der Jury zustimmend zur Kenntnis genommen und der Gemeinderat hat daraufhin den Entscheid zu Gunsten des Generalplanerteams um Liechti Graf Zumsteg gefällt. Das Projekt „Neubau Schulanlage Dohlenzelg“ ist somit bereit für den nächsten Schritt.

Mit dem Projektierungskredit von CHF 2.45 Mio. wird die Basis gelegt für eine zukunftsorientierte Schulanlage, welche den heutigen Bedürfnissen und Anforderungen an einen Schulbetrieb gerecht wird und zukünftigen Generationen von Schülerinnen und Schülern Raum schaffen wird, sich in unserer Gemeinde positiv entwickeln zu können. Ganz nach dem Leitsatz des Gemeinderates „Wir setzen uns für eine moderne und zukunftsgerichtete Bildung ein“.

Als wesentlicher Bestandteil des Projekts trägt die Neugestaltung der Umgebung inkl. Sportanlagen dazu bei, dass die Schulanlage optimal und quartierverträglich in die bestehende Umgebung integriert werden kann. Davon können nebst der Schule auch die Vereine profitieren, welche die Anlage bereits heute intensiv nutzen.

Der Projektierungskredit wird dem Einwohnerrat im Herbst vorgelegt. Obwohl dieser Kredit nicht dem obligatorischen Referendum untersteht, möchte der Gemeinderat diesen im Frühjahr 2021 zudem der Stimmbevölkerung zur Abstimmung unterbreiten. Damit soll sich die Bevölkerung bereits zum jetzigen Zeitpunkt zur geplanten Schulanlage äussern können und nicht erst, wenn der Baukredit vorliegt. Im Vorfeld dieser Abstimmung sollen die Einwohnerinnen und Einwohner die Möglichkeit haben, sich an einer Info-Veranstaltung oder über weitere Informationskanäle über dieses wichtige Projekt zu informieren.

Die Einwohnerratssitzung findet am 21. Oktober 2020, 19.00 Uhr im Campussaal statt.

Freundliche Grüsse

GEMEINDERAT WINDISCH

Heidi Ammon, Gemeindepräsidentin

Marco Wächter, Gemeindeschreiber I


Schulareal
 

Datum der Neuigkeit 14. Sept. 2020
  zur Übersicht